Wenn Träume wahr werden

Letztes Weihnachten hat sich ein Traum von mir erfüllt. Ich habe ein paar Manolo Blahnik Hangisi Pumps in Royal Blau geschenkt bekommen.

Ja, richtig. Schuhe. Mein Traum war dieses Paar Schuhe. Seit über 10 Jahren, träume ich von diesem Paar Schuhe.

Damit ihr es vielleicht ein bisschen nach vollziehen könnt, was es für mich bedeutet, endlich diese wunderschönen Schuhe mein eigen nennen zu können, will ich es euch erklären.

Zum ersten Mal hörte ich von Manolo Blahnik, ein spanischer Schuh – Designer, in meiner Lieblingsserie Sex and the City.

Die Serie Sex and the City spielte von 1998 bis 2004 im amerikanischen Fernsehen. Am 18 September 2001 lief die deutschsprachige Erstausstrahlung auf Pro7. Basierend auf dem Buch von Candace Bushnell und produziert durch HBO (Home Office Box) einem amerikanischen Fernsehprogramm Anbieter.

Ich war sofort fasziniert von den 4 selbstbewussten New Yorker Single Ladys. Samantha Jones, Miranda Hobbes, Charlotte York und Carrie Bradshaw redeten ohne jedes Tabu über Sex, bei einem Cosmopolitan in den trendigsten New Yorker Bars und das in den tollsten Designer Klamotten. Ich verfolgte jede Serie. Auch heute noch schaue ich mir gerne die alten Serien auf DVD an.

In der Serie wurde schon öfters Manolo Blahnik erwähnt. Und es waren auch alles tolle Schuhe. Doch mein Traum Paar, sah ich das erste mal 2008 als Sex and the City der Film in den Kino’s lief.

Da waren sie. Meine Vorstellung von dem perfekten Schuh… Die royal blauen Manolo Blahnik Modell Hangisi.

Und für Carrie Bradshaw, mein heimliches Vorbild, waren sie auch mehr als nur ein Paar Schuhe. Mit ihnen machte John James Preston alias Mr. Big, ihr einen Heiratsantrag. Und sie heiratete in diesen schönen Schuhen.

Da war es um mich geschehen. Als ich Schauspielerin Sarah Jessica Parker so sah, wollte ich diese Schuhe haben…

10 Jahre später träumt die kleine Kiki immer noch von diesen Schuhen. All die Jahre sind sie mir nicht aus dem Kopf gegangen. Doch nie waren sie erschwinglich für mich gewesen.

Doch Weihnachten 2017 sollte dieser Traum für mich wahr werden. Mein Freund schenkte mir diese Traum-Schuhe. Endlich waren sie meins. Ich konnte mein Glück kaum fassen.

„Ich hatte immer eine Vorliebe für glänzende Accessoires, also haben wir mit dieser schönen verzierten Schnalle, die ich in Italien gefunden habe, einen Court-Schuh kreiert. Der ganze Schuh wurde von Napoleon I, Josephine und Pauline Bonaparte inspiriert.“ Zitat- Manolo Blahnik

Den Moment zu beschreiben, als mein Traum wahr wurde, fehlen mir die Worte, deswegen habe ich dieses Video für euch eingefügt. Kein Filter, keine Retusche. Einfach ich. Glücklich.

Könnt ihr meine Freude verstehen? Habt ihr auch einen besonderen Traum? Hinterlasst mir gerne ein Kommentar ❤️

Weitere Infos über die Schuhe und den Designer Manolo Blahnik erfahrt ihr in meinem nächsten Blog Beitrag. Wenn ihr immer auf dem laufenden sein wollt, trägt euch gerne für meinen Newsletter ein.

Weil Träume wahr werden…

Bibidi Babedi Boo 🧚

Eure Kiki

Werbeanzeigen

Wie ich zu Viennagirl wurde

Alles begann im November 2014. Ich arbeitete damals in einem Hotelrestaurant in Geilenkirchen. Viele unserer Hotelgäste waren Männer auf Montage, die auch jeden Abend bei uns aßen und tranken oder einfach nur den Abend an der Bar verbrachten. Eine Gruppe von Monteuren war schon weit mehr als ein halbes Jahr, zu Gast in unserem Hause. Und so lernte man sich mit der Zeit besser kennen.

Am letzten November Wochenende nahmen wir mit unserem Restaurant am örtlichen Weihnachtsmarkt teil. Ich verkaufte fleißig Glühwein und unsere Montage Gruppe kam vorbei. Doch diesmal hatten sie einen neuen Kollegen dabei. Da war er.. Stand vor mir, grinste und sagte nur: hi ich bin M.

Irgendwas fesselte mich an ihm… Am gleichen Abend nach Feierabend gingen wir noch mit einer Freundin von mir in die Dorfkneipe. Wir tranken und quatschen die ganze Nacht. So ging das dann Wochenende, für Wochenende.

Wir flirteten beide aber irgendwie passierte nichts. Im April 2015 dann nahm ich mein Herz in die Hand und all meinen Mut zusammen und küsste ihn einfach.

Seitdem waren wir unzertrennlich, sahen uns jeden Tag. Im August verbrachten wir unseren ersten gemeinsamen Urlaub in Kroatien.

Bis der Tag x kam, an dem seine Montage beendet war und er zurück nach Wien Österreich , seiner Heimat, sollte.

Ich weiß es noch als wäre es gestern gewesen. Es war am 5 Oktober 2015 als er mit seinen Kollegen zurück nach Wien fuhr.

Ich war so unendlich traurig weil ich dachte dass wir uns nie wieder sehen würden. Es war mir bis dahin nie wirklich bewusst, aber in dem Moment erst, begriff ich erst das es Liebe war.

Zum Glück kam alles anders und ihm lag auch etwas an mir. Wir führten nun eine Fernbeziehung. Wir sahen uns immer für ein Wochenende pro Monat. Es war eine harte Zeit, voller Zweifel, Ängste und Einsamkeit.

Irgendwann wollte ich einfach nicht mehr. Ich wollte ihn ganz oder gar nicht. Die Zeit der Entfernung zwischen uns tat einfach zu weh. Und so beschlossen wir Ende 2016 das wir zusammen ziehen würden.

Ich kündigte meinen Job im Hotelrestaurant und meine Wohnung. In der Zwischenzeit renovierte M. seine Junggesellen-Wohnung und baute ein schönes „Nest“ für uns.

Am 1 Juli 2017 ging es dann endlich los. Mit all meinem hab und gut, in einem Lieferwagen verstaut, fuhren wir Richtung Wien.

Es zerreißt mir immer noch das Herz, wenn ich an den Moment des Abschieds denke. Meine Freunde, meine Oma, meine Mama, mein Papa, meine beste Freundin, meine Cousine, mein Patenkind, meine Arbeitskollegen … Alle habe ich zurück gelassen für diesen einen Mann.

Oft habe ich mich gefragt, ob es die richtige Entscheidung war. Ein paar mal hatte ich kalte Füße vor dem Umzug und wollte die Beziehung beenden. Es war eine schwere Entscheidung. Aber jetzt, wo ich schon ein halbes Jahr hier in Wien bin, kann ich sagen das es richtig war.

Ich bin glücklich und mein Herz fühlt sich erfüllt an. Ich fühle mich endlich vollkommen. Endlich habe ich den einen Menschen gefunden, den ich mein Leben lang gesucht habe.

Ewig dein

Ewig mein

Ewig uns

M&K

10 Dinge über mich

Für den Anfang, habe ich mich dazu entschlossen, euch 10 Dinge über mich zu erzählen, welche nur sehr wenige Menschen über mich wissen. So habt ihr die Möglichkeit, mich ein wenig besser kennen zu lernen.

Also los geht’s mit

10 Fun Facts about me

1. Ich habe eine Schwäche für schöne Schuhe. Bis vor kurzem besaß ich 289 Paar Schuhe. Ja, richtig gelesen. 289 Paar. Mein Freund bestand darauf, dass wenn wir zusammen ziehen, ich auf 40 Paare reduziere. Na ja, was soll ich sagen… Es sind schon wesentlich weniger aber auch wesentlich mehr als 40…

2. Mein richtiger Name ist Kristina, Kiki ist nur mein Spitzname. Allerdings fühle ich mich nie angesprochen wenn jemand Kristina sagt.

3. Meine Lieblingsfarbe ist Pink und Glitzer (auch wenn mein Freund sagt das Glitzer keine Farbe ist)

4. Mein Sternzeichen ist Jungfrau und das meiste was man diesem Sternzeichen nachsagt, trifft auch auf mich zu.

5. Ich bin ein kleiner Monk. Ich bin perfektionistisch und vieles hat seinen bestimmten Platz oder Ablauf. Und wenn etwas nicht nach meiner Vorstellung läuft, kann ich schon mal zickig werden.

6. Ich hasse meine Haare. Ich hasse sie so sehr. Ich bin nie zufrieden mit ihnen. Nach langer Zeit, in der ich starke Medikamente nehmen musste, sind sie mir so doll ausgefallen. Ich hab richtig dünne Haare. Nichts hilft.. Ich habe schon hunderte Wundermittel versucht.

7. Ich bin ein sehr herzlicher und ehrlicher Mensch. Deswegen kann ich auch Leute nicht ausstehen, die lügen, klauen und betrügen. Ich hasse nichts mehr als Ungerechtigkeit. Meiner Meinung nach sollten alle Menschen viel freundlicher und herzlicher miteinander sein.

8. Ich bin ein kleiner Shopaholic. Ich lese monatlich die Zeitschrift ‚Vogue‘ und liebe Mode. Shopping is my Cardio – wohl auch der Grund dafür, dass mein Kleiderschrank schon so überfüllt ist, dass ich einen Teil vom Schrank meines Freundes in Beschlag genommen habe.

9. Ich liebe gutes Essen. Diät ist gar nichts für mich. Ich wiege lieber etwas mehr, aber esse wann und was ich will. Das ist Lebensqualität für mich. Jede Frau hat ihre Problemzonen aber deswegen auf Brathähnchen, Pizza oder Pasta verzichten? No way. #loveyourself

10. Ich habe für alles einen Plan. Und wenn ich alles sage, meine ich auch alles. Ich plane mein Leben, ein Jahr, eine Woche, einen Tag, jede Kleinigkeit wird geplant. Mein Freund liebt es diese Pläne zu durch kreuzen (er ist eher spontan) und amüsiert sich gerne über meine Reaktionen, wenn etwas nicht nach meinem Plan abläuft.

Jetzt habt ihr einen kleinen Einblick bekommen, wer hinter ‚Viennagirl‘ steckt. Ich hoffe mein erster Beitrag hat euch gefallen, lasst gerne einen Kommentar da😘